Opernboulevard, Hamburg

Hamburg – Der neue Opernboulevard

Flanieren auf attraktivem Pflaster – das ist jetzt auf dem sogenannten Opernboulevard in Hamburg möglich. Mit dem sandbeigen Betonstein „Boulevard“ von METTEN Stein+Design hat sich die Dammtorstraße zwischen Stephansplatz und Gänsemarkt zum modern und großzügig gestalteten Boulevard gewandelt. Boulevard ist ein innovative Pflastersteinentwicklung, mit der METTEN Stein+Design neue Maßstäbe setzt: Durch die Kombination unterschiedlicher und aufwändiger Produktionsverfahren überzeugt der Pflasterstein mit einer fein samtierten Oberfläche, die ihm eine besonders edle Anmutung verleiht. Dank einer werkseitig in den Betonwerkstein integrierten CleanTop®-Technologie ist seine Schmutzaufnahme deutlich minimiert. Die von METTEN Stein+Design entwickelte technische Innovation schützt den Betonstein vor Verschleißerscheinungen und erleichtert die Reinigung.

Der neu gestaltete Opernboulevard macht seinem Namen alle Ehre. Ansprechende Neubauten, restaurierte Gründerzeitgebäude, großzügige helle Gehwege und breite Fahrradstreifen, einheitliche Leuchtmasten und kunstvoll geschnittene Platanen prägen das Straßenbild und machen den Zugang zur Oper zu einem ganz anderen Erlebnis: Eine bunte Geschäftswelt, Cafés und Restaurants laden zum Flanieren und Verweilen ein. Und mit dem sandbeigen Betonstein „Boulevard“ von METTEN Stein+Design hat die neue Szene ein attraktives Pflaster bekommen. Die Entscheidung für das innovative Betonsteinpflaster mit integrierter CleanTop®-Technologie fiel nach einer eineinhalb-jährigen Testphase, die seine Eigenschaften in puncto Schmutzunempfindlichkeit, leichte Reinigung, Belastbarkeit und Robustheit aber auch Tritt- und Rutschfestigkeit in einem stark frequentierten öffentlichen Freiraum bestätigten. Hinzu kam, dass der sandbeige Pflasterstein mit seiner besonders edlen Anmutung den gestalterischen Ansprüchen eines großzügigen und eleganten Straßenbildes entsprach.

Die Umgestaltung und Verbreiterung der Gehwege in der alten Dammtorstraße ist eine Aufwertungsmaßnahme der im Business Improvement District (BID) Opernboulevard organisierten Grundstückeigentümer in Zusammenarbeit mit der Stadt Hamburg, die die sanierungsbedürftige Fahrbahn erneuert hat.

Ein starkes Konzept

Vor dem Umbau konnte die Hamburger Dammtorstraße ihr außergewöhnliches städtebauliches Potenzial nicht entfalten. Attraktive Gebäude verschwanden hinter dem Verkehr und geparkten Autos. Der Oper fehlte ein angemessenes Entree. Gehwege und Nebenflächen waren deutlich zu gering dimensioniert und es gab keinen sicheren Übergang. So blieb die Dammtorstraße trotz ihrer kulturellen Bedeutung, ihrer aufregenden Architektur und spannenden Lage als westliches Entree zur Innenstadt lange nur eine Durchgangsstraße. Das hat sich als “Business Improvement District (BID) Opernboulevard“ gewaltig verändert. In einer beispielhaften Zusammenarbeit zwischen Grundstückeigentümern und der Freien und Hansestadt Hamburg erhielt der Straßenabschnitt zwischen Gänsemarkt und Stephansplatz ein attraktives „Uplifting“ und eine spezifische Nutzungsinfrastruktur. „Das BID Opernboulevard ist beispielhaft für die in der Hansestadt gelebte Kultur der öffentlich-privaten Partnerschaften“, erklärt Dr. Stefan Binger, Sprecher des BID Opernboulevards, Otto Wulff BID Gesellschaft mbH zum elften Hamburger BID.

Legend

Project:

Opernboulevard, Hamburg

Colours and sizes:

MeAssanoSandbeigeOberflaeche1223
Sand beige

60 x 30 x 8 cm

30 x 15 x 14 cm

60 x 30 x 14 cm

Architect:

ARGUS Stadt- und Verkehrsplanung, Hamburg

landscapearchitect:

Breimann+Bruun GmbH & Co. KG Landschaftsarchitekten, Hamburg

Builder:

Otto Wulff BID Gesellschaft mbH für das BID Opernboulevard

Area:

6.000 m²

Completion:

2012

Gallery

Downloads