Sorpepromenade, Sundern

Flaniermeile am Sorpesee

Vielfältige Naherholung und reizvolle Flaniermöglichkeiten – die umgestaltete Promenade am Sorpesee in Langscheid lädt dazu mit fast mediterraner Szenerie ein. Das Pflastersystem La Linia® von METTEN Stein+Design wird in einem sandbeigen Farbton und mit samtiger Textur dem neuen Charme des 640 Meter langen Boulevards gerecht. Die großzügigen Breiten der Pflasterflächen bieten attraktiven Freiraum von hoher Aufenthaltsqualität. Sie erlauben das Genießen der Blütenpracht in den einzelnen Gartenarealen und den Blick über den See. Mit der neu gestalteten Seepromenade hat die Ferienregion Sundern nachhaltig an Attraktivität gewonnen. „Ein Großprojekt, doch es hat sich gelohnt“, freut sich Meinolf Kühn, Beigeordneter der Stadt Sundern. Bei der Entwicklung des architektonischen Konzeptes hatte man sich klare Ziele gesetzt: „Wir wollten einen Gleichklang erreichen. Die Materialien, die Gestaltung, die Wegführung, die Wasserspiele und die Beleuchtung sollten sich zu einem großen Ganzen zusammenfügen. Kurz gesagt: Die Ästhetik stand im Vordergrund“, fasst der Beigeordnete zusammen. Zentraler Punkt der Umgestaltungsmaßnahmen war die Verschwenkung der Straße in Richtung des Sees. Die dadurch gewonnenen Räume erlauben einen weitläufigen Boulevard mit einer erlebbaren Differenzierung. Im oberen Promenadenbereich begegnet der Besucher den hochwertig mit Wasserspielen gestalteten Sorpegärten, die eine wichtige Verbindungsachse zwischen dem Kurpark im Westen und der Grünanlage bzw. dem Damm im Osten darstellen. Die großzügigen Breiten der Pflasterflächen – attraktiv gestaltet mit dem Pflastersystem La Linia® von METTEN Stein+Design – laden zum Flanieren und Schauen ein. Sie erlauben das Genießen der Blütenpracht in den einzelnen Gartenarealen und lassen den Blick ungestört über den See zum Kurpark und in Richtung Hauptdamm schweifen, wo ein attraktiver Aktionsraum mit Uferpromenade die Besucher empfängt.

Was die Gestaltung angeht, haben Verwaltung, Politik gemeinsam mit den renommierten Planungsbüros FHD Bauplan GmbH und B.S.L. Boyer Schulze Landschaftsarchitekten und Ingenieure ganze Arbeit geleistet: Modern, beweglich, spaßorientiert und fast schon mondän kann man hier Gelöstheit und Entspannung erfahren. Zentrales Thema der Umgestaltung – wie könnte es anders sein – Wasser. Überall in der Anlage findet es sich als gestalterisches Element wieder.

Der Spiel- und Bewegungsaspekt ist gelungen umgesetzt: Sportlich-spielerische Elemente finden sich überall entlang der Promenade. Sie bietet Besuchern abwechslungsreiche Möglichkeiten, sich aufzuhalten und zu bewegen: Mal können die Kinder rutschen, klettern oder schaukeln. Anderswo dürfen sich die Erwachsenen auf Crosstrainern oder einer Boulebahn sportlich betätigen oder ganz einfach nur bummeln. Eine besondere Attraktion ist die Seebühne mit dazugehörigem Amphitheater, direkt am Seeufer gelegen. Auch bei der Infrastruktur am See mit Sportclubs, Gastronomiebetrieben, Fremdenpensionen, Wochenendhäusern, Bootshäusern und Campinganlagen hat sich einiges getan. Sie alle sind nicht mehr wie früher über einen herkömmlichen Gehweg miteinander verbunden, sondern über eine einladende Flaniermeile, die im Gesamtbild durch ihre attraktive Pflasterung optische Akzente setzt. Drei Treppenanlagen führen außerdem von der Promenade an der Landstraße direkt zur Uferpromenade. Ein besonderer Blickfang ist die westliche Treppenanlage, die sich mit verschiedenen Pflanzbeeten als prächtige Blütenkaskade präsentiert, während die sogenannte „Wasserkaskade“ den Bootsanleger mit der Landstraße verbindet. Die dritte und östlichste Treppenanlage führt zur Dammkrone. Für Inline-Skater, Radfahrer oder Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit führt ein barrierefreier Geh- und Radweg über die Grünanlage direkt von der Landstraße zur Uferpromenade.

Auch fürs Auge hat die Seepromenade einiges zu bieten: Die Elemente der Anlage sind unter der ästhetischen Prämisse entworfen, sich harmonisch zu einem städtebaulichen Freiraum zusammenzufügen. Dies zeichnet sich in der Verwendung durchgängig hochwertiger und aufeinander in Form und Qualität abgestimmter Materialien aus. Ein Anspruch, der sich durch die engen Verflechtungen zwischen öffentlichem und privatem Raum auch bei den Anrainern wiederfindet. Eigens dafür wurde eine Gestaltungssatzung verabschiedet, die im Dialog mit allen Akteuren die Material- und Farbkonzepte festgelegt hat.

Legend

Project:

Sorpepromenade, Sundern

Colours and sizes:

LaLinia Basaltanthrazit Muster
Basaltanthrazit

40 x 20 x 12 cm

60 x 40 x 12 cm

MeLaLiniaSandbeigeOberflaeche775ret2
Sand beige

40 x 20 x 12 cm

60 x 40 x 12 cm

Architect:

B.S.L. Boyer Schulze Landschaftsarchitekten und Ingenieure, Soest

Builder:

Stadt Sundern

Area:

ca. 4.500 m²

Completion:

2010

Verarbeiter:

ARGE Hilgenroth/Klute, Sundern

Further used products:

MeBoulevardLombardoOberflaecheret
Lombardo

Gallery

Downloads